procom

procom

Newsletter 2020-01

Änderungen im Stiftungsrat der procom
 
Im Juni 2019 sind zwei Personen neu in den Stiftungsrat gewählt worden:
Alexander Volmar, 42, schwerhörig, und Andreas Janner, 52, gehörlos 

procom alexander volmar

Andreas Janner kommt aus Wädenswil (ZH). Er arbeitet als Geschäftsführer bei «sichtbar GEHÖRLOSE ZÜRICH». Er hat ein breit abgestütztes Netzwerk im Gehörlosenwesen und kennt die Bedürfnisse der Gehörlosen sehr gut.

procom anderas janner

Der langjährige Stiftungsratspräsident, Beat Kleeb, ist als Präsident der Stiftung am 31.12.2019 zurückgetreten. Alexander Volmar hat das Amt seit Januar 2020 übernommen. Gleichzeitig ist neu Andreas Janner Vize Präsident des Stiftungsrats.
Wir freuen uns, dass Beat Kleeb Mitglied im Stiftungsrat der Procom bleibt und uns mit seiner grossen Erfahrung weiter unterstützt.
Markus Hartmann, Finanzfachmann, hat den Stiftungsrat per 31.12.2019 verlassen. Wir danken ihm für seinen Einsatz als Stiftungsrat.
Danken möchten wir auch Rolf Borer, externer Berater, für seine wertvollen Dienste, besonders während der Erarbeitung des neuen GAV.

So ist der Stiftungsrat jetzt zusammengesetzt: 

procom stiftungsrat

 

Neues Mitglied der Geschäftsleitung ab 1. April 2020
 
procom tamara bangerterDie Geschäftsleitung und der Stiftungsrat freuen sich über ein neues Mitglied der Geschäftsleitung: Frau Tamara Bangerter. Sie ist 37 Jahre alt, wohnt in Orvin (BE) und arbeitet bereits bei Procom als Gebärdensprachdolmetscherin. Dank ihrer langjährigen Erfahrung in dieser Tätigkeit und ihren Weiterbildungen ist sie eine sehr kompetente und erfahrene Person für die Nachfolge von Sabine Vonlanthen.
Tamara Bangerter wird ihre Tätigkeit zuerst mit 60% als Mitglied der Geschäftsleitung im Bereich Dienstleistungen und Produkte anfangen. Mit 40 Stellenprozente wird sie weiterhin als Gebärdensprachdolmetscherin arbeiten.
Durch diese Kombination erhoffen sich der Stiftungsrat und die Geschäftsleitung eine Steigerung der Dienstleistungsqualität für die gehörlosen und hörenden Kunden.
Der Stiftungsrat und die Geschäftsleitung wünschen Frau Tamara Bangerter einen guten Start in ihr neues Aufgabengebiet.

 

Neue Fachperson Gebärdensprache

procom tamara bangerterJessica Manuela Correia hat am 19. November 2019 die freie Stelle als Fachperson Gebärdensprache übernommen. Sie arbeitet im Bereich Beurteilung der Dolmetschqualität und am Fortbildungsprogramm für DolmetscherInnen. Sie bringt dazu ihre Erfahrung mit aus der Leitung von verschiedenen Gebärdensprachkursen.
Wir wünschen ihr viel Freude und Erfolg bei dieser wichtigen Arbeit. 

 

 

 

 

 

Investitionen für die Zukunft
 

Die Procom braucht für ihre Arbeit ein grosses Informatiksystem. Dieses muss immer wieder an die neuen Entwicklungen der Technik angepasst werden. Darum hat der Stiftungsrat beschlossen, weiter in die IT Infrastruktur der Procom zu investieren. Die Betriebssysteme sowie die Hardware werden in diesem Jahr umfassend modernisiert. Auch die Website der Procom wird ganz neugestaltet. Sie soll in jeweils Gebärdensprache und in drei Landessprachen barrierefrei präsentiert werden.
Weiter hat der Stiftungsrat beschlossen mit hoher Priorität in ein modernes ERP System zu investieren. Ein ERP System verbindet alle wichtigen Informationen zu Aufträgen, Finanzen, Personal und Löhnen in ein einziges System. Damit können die Arbeiten in der Verwaltung schneller und einfacher gemacht werden. Es wird aber auch viel Zeit und Geld brauchen, um dieses System vollständig aufzubauen. Die wichtigsten Teile des ERP Systems sollen bis Ende 2020 einsatzbereit sein.

 

Erfolgreicher Filmabend in Olten
 

Am 6. Februar haben Stiftungsrat und Geschäftsleitung Persönlichkeiten aus der Region Olten zu einer Filmvorführung ins Kino Capitol eingeladen. Die Stiftung Procom und ihre Dienstleistungen sollen in Olten besser bekannt werden. Stiftungsräte der Procom haben kurze Vorträge über die Behinderung «gehörlos» gemacht. Dann wurde der Film «Die Zeit läuft für uns» über den gehörlosen Markus Huser gezeigt. Der Filmemacher Stanko Pavlica war selber auch dabei. In der anschliessenden Diskussionsrunde konnten die Gäste fragen zum Film stellen. Im darauffolgenden Apéro durften wir mit verschiedenen Gästen angeregte Diskussionen führen. Alles in allem können wir auf einen erfolgreichen Anlass zurückblicken.